Unternehmen / Leistungen

Montagespezialist für die Industrie

Wir verstehen uns als Systemlieferanten in unterschiedlichen Bereichen der Automatisierungsindustrie. Unsere Leistung umfasst die Planung (Konzeption), die mechanische und elektrische Konstruktion und die Fertigung von kompletten Fertigungs- oder Montagelinien, Roboterzellen, Mess-, Prüf- und Sondervorrichtungen sowie von Pressenautomatisierung.

  • Wir denken uns komplett in die Vorgaben und Rahmenbedingungen unserer Kunden ein. 
  • Besonderen Wert legen wir auf den Service.
  • Wir sind nach ISO 9001:2015 zertifiziert.
  • Wir können eine MTM-Analyse (Zeitstudie) im Rahmen der Konzeption bzw. der Konstruktion unserer Vorrichtungen durchführen

Konzept und Konstruktion

Für unsere Kunden werden sämtliche Vorrichtungen im CAD-System dreidimensional konstruiert. Dabei greifen wir nicht nur auf unser Wissen und die Erfahrung aus der Konstruktion hunderten verschiedenen Vorrichtungen zurück. Auch die profunden Kenntnisse der gesetzlichen Sicherheitsanforderungen und die Grundsätze der ergonomischen Arbeitsplatzgestaltung finden entsprechende Berücksichtigung. Wir wissen, was die EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG für den Hersteller von Maschinen bedeutet. Die erstellten 3D-CAD Konstruktionen garantieren unseren Kunden bestmögliche Qualität und können bei Bedarf durch FEM-Simulationen verifiziert werden.

Nach Freigabe der Konstruktion durch unsere Kunden sind diese die Grundlage der Fertigung und Beschaffung. Gleichzeitig bilden sie auch die Basis der Auftragsdokumentation. Hierzu gehört auch ein leistungsfähiges Revisionsmanagement. So können unsere Kunden sicher sein, dass der ausgelieferte Stand der Maschine auch dem dokumentierten CAD-Stand entspricht.

Bei Bedarf führen wir eine systembasierte MTM-Analyse der Tätigkeiten im Vorfeld durch - auch im Rahmen der Angebotsabgabe zur Bestätigung der kundenseitigen Vorgaben. Wir sind nach ISO 9001:2015 zertifiziert.


Fertigung

Die im CAD erzeugten Geometrien werden über eine durchgängige CAD/CAM-Kette direkt an die Maschinensteuerung weitergegeben. Auf diese Weise können auch von einem Kundenprodukt abgeleitete Geometrien mit sehr hoher Genauigkeit gefertigt werden. Zu unserem Maschinenpark gehören u.a. Bearbeitungszentren, CNC-Dreh- und CNC Fräsmaschinen mit bis zu 5 parallelen Achsen, Draht- und Senkerodiermaschinen sowie Messmaschinen. 

Wir bieten unseren Kunden die Zerspanung von Einzel-, Prototypen- oder auch Vorserienteile als Dienstleistung an.


Montage

Mehr als 1500 qm Montagefläche stehen für den Aufbau von Vorrichtungen und Anlagen zur Verfügung. Sämtliche Montagearbeiten werden bei uns von angestellten Facharbeitern ausgeführt. Durch die enge Zusammenarbeit von Montage und Konstruktion sichern wir die hohe Qualität unserer Produkte.


Programmierung

Auf Basis der mechanischen Konstruktion wählen wir die elektrischen Komponenten aus und erstellen die dazugehörigen Schaltpläne. Aufbauend auf diese elektrische Konstruktion programmieren unsere Spezialisten unterschiedliche Steuerungen. Vorrangig qualifiziert und ausgerüstet sind wir für Siemens S7 Steuerungen. Viele gängige Roboter teachen wir mit eigenen Programmierern.

Die Oberflächen der Touchpanels und Panel PC´s - wie auch die Programmstruktur gestalten wir ganz nach den Vorgaben unserer Kunden. Auf Wunsch setzen wir gerne eine unserer ergonomischen Westphal-Oberflächen ein.


Inbetriebnahme und Abnahme
Im Rahmen der Abnahme führen wir auf Kundenwunsch Reihenuntersuchungen durch (Maschinenfähigkeiten mit entsprechend hinterlegten Cpk- und/oder Cpm- Werten). So können wir unseren Kunden die volle Leistungsfähigkeit ihrer neuen Anlagen bereits in unserem Haus unter Beweis stellen. Natürlich achten wir sorgfältig auf die Demontage- und Transportfähigkeit unserer Anlagen. Auf diese Weise garantieren wir kürzestmögliche Inbetriebnahmezeiten beim Kunden.


Service
Reparaturen
zeichnen sich durch ihre besondere Kurzfristigkeit aus. Westphal verfügt über eine entsprechende Kapazität an Mitarbeitern, die sehr kurzfristig unseren Kunden im Schadensfall zur Verfügung gestellt werden können.

Umbauten zeichnen sich durch ihre möglichst kurze Stillstandszeit der Produktion aus. Durch eine entsprechende Organisation sind wir in der Lage auch die Umbauten „über Nacht" vorzunehmen.

Im Bereich der Wartung bieten wir unseren Kunden Serviceverträge für unsere Vorrichtungen an, die durch regelmäßige Wartung der Maschinen ein Maximum an Verfügbarkeit der Maschinen sichern.

Unternehmen / Heute

Wer wir sind

Die Westphal Präzisionstechnik wurde im Jahr 1860 gegründet. Im Laufe der Jahre haben wir uns von einem kleinen Maschinenbau-Unternehmen zu einem Spezialisten in der Automatisierungsindustrie entwickelt. Heute beschäftigen wir mehr als hundert Fachleute in den Bereichen Konstruktion, Projektleitung, Fertigung, Montage, Programmierung, Inbetriebnahme und Verwaltung.

Jährlich bieten wir 3-4 jungen Menschen die Möglichkeit, in den Bereichen Mechatronik, Elektrik, Feinwerkmechanik oder als Technischer ProduktdesignerIn eine Ausbildung zu beginnen.


Fertigungstiefe

Als Systemlieferant bieten wir unseren Kunden alles aus einer Hand: Wir konstruieren die mechanische und elektrische Lösung, fertigen, montieren und programmieren unsere Anlagen mit eigenem Fachpersonal. Diese hohe Fertigungstiefe ermöglicht es uns, die anspruchsvollen Automatisierungsaufgaben im sehr engen Terminrahmen unserer Kunden zu realisieren

Unternehmen / Geschichte

Westphal Präzisionstechnik / Historie

1860 wurde die Firma Westphal Präzisionstechnik GmbH & Co KG unter dem Namen: „Georg Westphal Präzisionstechnik" von dem Erfinder und Tüftler Georg Wilhelm Westphal in Celle gegründet.

Westphal fertigte hauptsächlich Waagen, Gewichte und einige Brillen an. Mit seiner Werkstatt für Präzisionsinstrumente konnte er sich schon bald über die Grenzen Deutschlands hinaus einen Namen machen. Das ständige Wachstum hatte zahlreiche Umzüge in Celle zur Folge.

1896 erlebte das Unternehmen seinen bis dato marktwirtschaftlichen Höhepunkt: 3000 spezifische Waagen verließen die „Mechanischen Werkstätten und das optische Institut Georg Westphal". Bei Ausstellungen in Wien, Berlin, London, Paris, Celle, Hannover und Bremen wurden zahlreiche Verdienstmedaillen, Auszeichnungen und Preise erworben. 

1902, nach dem Tod von Georg Westphal, wurde sein damaliger Mitarbeiter Ernst Raute vorerst Teilinhaber zusammen mit Westphals Witwe,

1908 Ernst Raute wurde Alleininhaber der Firma „Mechanische und Optische Instituts G. Westphal".

Raute konnte den Betrieb nicht im Sinne Georg Westphals weiter führen. Die Aufträge wurden weniger und die Mitarbeiterzahlen schrumpften bis 1943 auf vier Gesellen und vier Lehrlinge. Als Ernst Raute 1946 mit 89 Jahren starb, nahm er das Geheimnis der Justage spezifischer Waagen mit ins Grab.

1946 Sein Sohn Fritz wurde Nachfolger, starb aber bereits mit 37 Jahren an Gehirntumor. Seine Frau Helene Raute übernahm den Betrieb. Ihr zweiter Mann, Max Weller, führte den Betrieb mit großen Geschäftsideen bis kurz vor die Zahlungsunfähigkeit im Jahre 1950 und verschwand mit unbekannter Adresse nach Kanada.

1950 wurde der promovierte Maschinenbauer Rudolf Strohauer zum Eigentümer. Durch verbesserte Waagen für den Apothekerbedarf gelang es ihm - getragen von zahlreichen Apothekengründungen - die Waagenproduktion erheblich auszudehnen. Er errichtete einen Neubau speziell für die Augenoptik um die Produktionen voneinander zu trennen.

1976 Mit dem Tod von Rudolf Strohauer übernahmen seine Witwe und sein Sohn das mittlerweile in eine Kommanditgesellschaft umgewandelte Unternehmen. Ein Jahr später folgte die handelsrechtliche Trennung in Augenoptik und Feinmechanik. Die Feinmechanik stand nunmehr unter der Leitung von Günter Lemke und Hanna Sandau.

Die Waagenproduktion lief aufgrund des technischen Fortschritts in der Elektronik und der daraus resultierenden schwachen Nachfrage immer schlechter. Den entscheidenden Schritt in eine neue Richtung unternahm Günter Lemke. Er stellte den Kontakt zu großen niedersächsischen Firmen her, die Fremdaufträge der Zerspanung an die feinmechanischen Werkstätten vergaben. Lemke führte 1981 auch die NC-Fertigung bei Westphal-Mechanik ein und bestätigte damit die Neuausrichtung der Firma.

1985 Umzug nach Westercelle (heutiger Unternehmenssitz). Noch im gleichen Jahr wurde das neue Gebäude um einen Aufbau erweitert. Anfang der 80er produzierte Westphal zunehmend Blutmischgeräte für Krankenhäuser und Blutspendedienste. Aufgrund von Zuliefererproblemen musste dieses Produkt vollständig eingestellt werden.

Die Dienstleistung Zerspanung wurde erweitert um die Konstruktion, sodass in der Folge komplette Vorrichtungen produziert werden konnten.

Anfangs wurden nur „eine Hand voll Kunden" aus der Automobilindustrie mit Vorrichtungen zur Automatisierung von Produktionsprozessen beliefert. Trotz dieser Abhängigkeit wurde 1991 erneut angebaut.

2000 wurde das Unternehmen an Dr. Hans Heintzelmann verkauft. Dr. Heintzelmann investierte in neue Maschinen und in ein CAD-System. Er gab dem Unternehmen eine konsequente Ausrichtung auf die Konstruktion und Fertigung von Vorrichtungen zur Automatisierung von vielen verschiedenen Fertigungsprozessen. Der Kundenstamm wurde erheblich ausgeweitet und auch in neuen Branchen wurden Kunden hinzugewonnen.

2007 verkaufte Dr. Heintzelmann das Unternehmen an Michael Harstorff, dem heutigen Geschäftsführer. Noch im Jahr 2007 erfolgte der Neubau einer ca. 400qm großen Montagehalle. Neue NC-Maschinen wurden gekauft und eine durchgängige CAD/CAM - Kette wurde realisiert.

2009, 2011, 2014 und 2017 Erweiterung der Büro- und Montagefläche.

2015 Gründung der Z-TEC Zerspanungs- und Zuführtechnik GmbH

Unternehmen / Karriere

Westphal Präzisionstechnik 
Jobangebote

Wir bieten jährlich 3-4 jungen Menschen eine Ausbildung an. 

Wir bilden
Feinwerkmechaniker
Systemelektriker
Mechatroniker und
Technische Produktdesigner aus.

Bitte senden Sie uns Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen zu.